In meinem Kopf rumort es. Ohne Pausen. Meine Synapsen stehen ständig unter Strom. Es denkt und denkt. Sogar dann, wenn ich konzentriert sein sollte, denkt es. Das ist manchmal schon etwas ermüdend. Und auch peinlich. Man ist an einem Meeting, sollte zuhören und weis am ende des Meetings doch nicht, was eigentlich genau besprochen wurde. Ganz schlimm ist es, wenn man direkt im Meeting angesprochen wird. «Markus, können wir das so machen?» – und ich zurückfragen muss… «sorry, ich war grad einen kurzen Moment in anderen Gedanken. Um was geht es genau?».

Ich bin oft unruhig, habe überhaupt Probleme zuzuhören, zu konzentrieren. Ich möchte immer raus, ich möchte weg, ich möchte mich bewegen. Und das oft vorhandene Gedanken-Chaos – da sind hundert verschiedene Dinge, alle zur gleichen Zeit, eins ist genauso wichtig wie das andere.

Ich muss mich ständig im Griff haben, damit ich mich einigermassen konzentrieren kann. Innerlich jedoch ist es wie im Höllenfeuer. Und manchmal macht mich dieses Chaos, dieses Durcheinander, dieses ständige Denken echt fertig.

%d Bloggern gefällt das: