Aktualisiert vor 9 Monaten von Markus Krebs

Clean-Up-Day

Am Samstag nehme ich am schweizweit organisierten Clean-Up-Day teil, welcher auch in Wettingen durchgeführt wird. Dies als Ergänzung zu meinen eigenen Littering-Tagen, welche ich mehrmals im Jahr tätige.

Nicht nur am Clean-Up-Day

Da mir unsere Umwelt und Natur wichtig ist, gehe ich auch das Jahr durch auf solche Littering-Touren. Dann bin ich aber meistens alleine auf der Limmat unterwegs und säubere die Schilf- und Uferbereiche auf dem Stausee. Ich finde es erbärmlich sehen zu müssen, wie unsere Wasservögel ihren Nachwuchs zwischen unserem Abfall ausbrüten- und aufziehen müssen. Ein grosser Teil des Mülls den ich auf dem Stausee einsammle besteht aus PET-Flaschen, Aludosen und Plastikzeugs. Auch Tennisbälle und Fussbälle treiben oft die Limmat runter und bleiben irgendwo am Ufer oder im Schilf hängen. Ich habe auch schon grosse Dinge aus dem Stausee gefischt und entsorgt, wie zb. ein defektes Schlauchboot, einen Feuerlöscher oder Baustellen-Abschrankungen.

Littering ist teuer

Das Aufräumen der achtlos weggeworfenen Abfälle führt bei den kantonalen Unterhaltsdiensten, bei Gemeinden, aber auch bei privaten Organisationen zu einem erhöhten Reinigungsaufwand. Laut einer 2011 veröffentlichten Studie des Bundesamts für Umwelt beträgt dieser jährliche Mehraufwand für die Reinigung der öffentlichen Räume schweizweit rund 150 Millionen Franken. Weitere 50 Millionen Franken Zusatzkosten entstehen beim öffentlichen Verkehr. Beim Aargauer Strassenunterhaltsdienst führt das Littering und die Abfallentsorgung jedes Jahr zu einem zusätzlichen Reinigungsaufwand von zirka 12’000 bis 13’000 Arbeitsstunden, was Mehrkosten von über einer Million Franken bedeutet.

Nutztiere fressen Abfall und sterben deswegen

Auch Nutztiere sind vom Littering betroffen. So werden weggeworfene Aludosen und Kunststoffflaschen beim Mähen kleingeschnitten. Die kleinen Teile werden dann von den Nutztieren mit der Nahrung aufgenommen, was zu inneren Verletzungen und im schlimmsten Fall zum Tod der Tiere führen kann. Genaue Zahlen zu den finanziellen Auswirkungen hiervon sind nicht bekannt. Es ist aber unbestritten, dass neben dem Leiden der Tiere und der emotionalen Belastung der betroffenen Tierhalter, den einzelnen landwirtschaftlichen Betrieben erhebliche Kosten durch Leistungsausfälle der Nutztiere, Arztkosten oder durch den Tod der Tiere entstehen.

Wildtiere sin ebenfalls betroffen

Auch Wildtiere sind vom Littering betroffen. Sie können sich an scharfkantigen Abfällen verletzen, sich in gewissen Abfällen verheddern oder sie fressen die Abfälle aus Kunststoff. Dies kann die Tiere stark beeinträchtigen oder sogar zum Tod der Tiere führen.

Durch das Littering gelangen schlecht abbaubare Materialien und Schadstoffe in die Umwelt. Zudem werden einmal gelitterte Materialien auch dem Stoffkreislauf entzogen und können somit nicht wiederverwertet werden.

Samstag ist es wieder soweit?

Am Samstag gehe ich am Clean-Up-Day wieder mit anderen Menschen auf Abfall-Tour. Wenn auch du Teil der freiwilligen Wettinger Putzkolone sein möchtest, bist du jederzeit herzlich willkommen.

Treffpunkt: Samstag, 18. September um 9 Uhr beim Bauamt in Wettingen.

%d Bloggern gefällt das: