Aktualisiert vor 10 Monaten von

Die Schmach von Katar

Ist es eine Schmach, gegen Portugal mit 6:1 weggefegt zu werden?

Wenn man die Leistung der Schweizer anschaut, dann sicher nicht. Es ist keine Schmach, sondern eine logische Klatsche. Unser Team hat kaum einen Fuss vor den nächsten gebracht. Die Leistung war unterirdisch schlecht. Die Spieler waren schlecht, der Trainer war schlecht und die Taktik – oder «der Plan», wie es Spieler und Trainer vor dem Spiel geheimnisvoll umschrieben, war einfach nur schlecht.

Wirklich überrascht hat das Resultat nicht (mein Tipp war ein 2:1 für Portugal). Die Schweizer Mannschaft ist unbeständig. Gegen Brasilien ist man hinten reingestanden. Gegen Kamerun hatte man Dusel. Einzig gegen Serbien wurde gekämpft – und hier war wohl der Migrationshintergrund einiger Spieler entscheidend.

Hat der Trainer den Faden zu den Spielern bereits verloren? Die Aussagen einiger Spieler waren zweideutig. Die Spieler waren offenbar mit Yakins Plan nicht ganz zufrieden. Ob es nun ein Zerwürfnis zwischen Trainer und Spielern gibt? Ich denke nicht. Katar muss sicher aufgearbeitet werden. Vielleicht ist es auch an der Zeit, altgediente Spieler durch aufstrebende, Junge zu ersetzen. Yakin wird sicher Anpassungen vornehmen, wenn man wieder einen Schritt weiter kommen möchte. Denn das was wir in Katar gesehen habe, war doch ziemlich weit von der Weltklasse entfernt, die man eigentlich sein möchte.

Mein persönlicher WM-Favorit Portugal hatte gegen die Schweiz leichtes Spiel. Dennoch war es eine hervorragende Leistung, welche die Portugiesen gezeigt haben. Sie haben ein wirklich starkes Team, welches an dieser WM noch nicht an die Leistungsgrenze gehen musste. Entweder wird Portugal Weltmeister oder jenes Team, welches Portugal aus dem Weg zu räumen vermag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Ich akzeptiere die Datenschutzbedingungen dieses Blog.