Aktualisiert vor 3 Monaten von Markus Krebs

Mein neues Auto – Peugeot e208 GT

Mein Honda Civic war ein tolles Auto. Der 2.2 Liter Diesel hatte einen Verbrauch von knapp 6 Litern auf 100 Kilometer. Im Prinzip hätte dieses Auto seinen Dienst noch sehr lange verrichten können. Doch das Thema Elektroauto hat mich schon sehr lange beschäftigt. Mich interessieren moderne und neue Techniken. Ich gehöre auch gerne zu jenen Menschen, welche innovativ sind und immer mal wieder neue Möglichkeiten wagen. Darum habe ich intensiv auf den Kauf eines Elektroautos hingearbeitet. Und nun war es soweit. Nach einem Jahr sparen und verzichten konnte ich die dafür notwendigen Mittel zusammenkratzen und mir ein solches Auto kaufen. Natürlich habe ich mich auch bei diesem Fahrzeug für ein Vorführmodell entschieden, welches preislich viel interessanter ist. Man bekommt so ein fast neues Fahrzeug. Auf diese Weise lässt sich der erste, teure Abschreiber umgehen. Ich habe dadurch 10’000 Franken eingespart. Und nun: Mein Elektroauto – der Peugeot e208 GT

Das neue Auto: der Peugeot e208 GT

Ich habe mich für den Peugeot e208 GT entschieden. Dieses Kleinfahrzeug gehört zu den drei besten Elektrofahrzeugen seiner Klasse. Die Vollausstattung bietet alles, was man haben möchte und vermutlich noch viel mehr, was man nie brauchen wird. Das Design und die ausgezeichnete Verarbeitung waren schlussendlich ausschlaggebend für die Wahl. Das Fahrzeug benötigt gegenüber der Konkurrenz aber etwas mehr Strom. Mit dem Renault Zoe hätte ich wohl das beste e-Auto der Kleinklasse bekommen können. Der Zoe hat eine bessere Reichweite. Sicher ein wichtiger Faktor. Bei mir spielt das der weniger eine Rolle, da ich ja Eltern weite Strecken fahre. Und sonst gibt es ja überall Ladestationen, bei welcher man sein Auto aufladen kann. Und wer den Chic des 208 mit jenem des Zoe vergleicht wir verstehen, wenn ich hier dem Chic den Vorzug gebe.

Der Renault Zoe. Ein tolles Elektroauto, welches aber gegenüber dem Peugeot 208 richtig langweilig daher kommt.

Ehrlich gesagt habe ich mich in diesen kleinen Peugeot verliebt. Er sieht toll aus, bietet enorm viel Fahrspass und überrascht mit vielen, kleinen und grossen Features, welche das Auto sicherer machen und für mehr Bequemlichkeit sorgt.

Dieses Bild habe ich auf der Probefahrt gemacht.

Mal eine kurze Übersicht

Kleinwagen bauen beherrscht Peugeot. Der seit 1983 produzierte 205 ist eine Legende, und der heutige Statthalter 208 ein würdiger Nachfolger. Dieser neue 208 ist aber der schickste Kleinwagen, den Peugeot je auf die Räder gestellt hat. Sein sportliches Design ist an den optisch ebenfalls gelungenen grossen Bruder 508 angelehnt. Der neue Peugeot e208 ist ein E-Auto, das beinahe jedem gefallen muss. Eine aggressive Front, mit säbelzahnartigen Tagfahrlichtern und Drei-Krallen-Signatur in den Scheinwerfern, farblich abgesetzte Radkästen, die die Karosserie schlanker und den Body sportlicher erscheinen lassen. Und ein bulliges, knackiges Heck, mit Drei-Krallen-Signatur in den Rückleuchten und einem sportlichen, schwarzen Band dazwischen. Das sind die Grundzutaten, aus denen Peugeot seinen kleinen Charmeur gebaut hat.

Peugeot hat mit dem iOn seit 2010 ein Elektroauto im Programm und seither einiges an Erfahrung gesammelt. Mit dem e208 zeigt man eindrucksvoll, dass das Unternehmen einiges an Expertise in diesem Bereich aufgebaut hat. Und dass echte Löwen nicht brüllen.

Reichweite

Einen 50 kWh Akku spendiert Peugeot dem kleinen Stromer. Netto sind davon ca. 46 kWh nutzbar. Das reicht für eine WLTP-Reichweite von ca. 340 Kilometern. Als Durchschnittsverbrauch stehen 16,9 kWh auf 100 km am Papier. Wenn ich aber die Testergebnisse anschaue, braucht der Peugeot e208 wohl ein paar Prozent mehr Energie. Die offiziellen Angaben scheinen aber realistisch und sind ab Frühling bis Spätherbst auf jeden Fall erreichbar. Im Winter wird es dem Peugeot nicht anders gehen als bei der Konkurrenz. Die Leistung wird abnehmen.

Laden

Der Ladeport sitzt links hinten und verbirgt sich hinter einer etwas zu gross geratenen Klappe. Diesen kleinen Kritikpunkt habe ich hier einbauen müssen, um den Artikel nicht wie eine unglaubwürdige Lobeshymne wirken zu lassen. Denn viel zu kritisieren gibt es beim Peugeot e208 sonst nicht. Die Ladeleistung zum Beispiel ist über jeden Zweifel erhaben. 11 kW AC sind für den Alltag sehr komfortabel und reichen meist absolut aus. Vor allem wenn man Zuhause an der Wallbox laden kann. Viele der Mitbewerber müssen mit 7,2 kW auskommen. Beim DC-Laden zieht der junge Löwe bis zu 100 kW über den CCS-Port. Auch das ist ein starker Wert! So kann mein sein Auto in 30 Minuten auf 80% laden.

Fahrleistung, Fahrwerk

Das Fahren ist die ganz grosse Stärke des Peugeot e208. Legt man es darauf an, kann man im Sport-Modus ganz ordentlich Stoff geben. Die dann zur Verfügung stehenden 100 kW (136 PS) jagen den kleinen Musketier in nur 8,1 Sekunden auf 100 km/h. Damit ist der elektrische 208 sogar schneller als seine fossilen Brüder. In den Fahrstufen Normal und Eco steht nicht mehr ganz so viel Leistung zur Verfügung, man kann diese Modi jedoch problemlos im Alltag nutzen, ohne dass einem die Füsse einschlafen. Obwohl der e208 im Bedarfsfall ein echter Sportler ist (was mir nicht besonders wichtig ist), hat er einen weichen Kern und bügelt alle Unebenheiten der Fahrbahn souverän weg. Die paar Kilos mehr, die die Akkus mitbringen, tun dem Fahrwerk gut, es federt definitiv souveräner als seine etwas holprigen Verbrenner-Brüder. Es wurde mit dem Fahrwerk ein sehr feiner Kompromiss gefunden, der dem Charakter des kleinen Peugeots entgegenkommt. das Fahrwerk ist angenehm, straff und dennoch bequem. Ist man einige Zeit mit dem e-208 unterwegs, mutiert man jedenfalls plötzlich zum entspannten Gleiter. Mit der Gewissheit, jederzeit zu können, wenn man wollte. Fein, das!

Innenraum

Ein Kleinwagen ist ein Kleinwagen! Infolgedessen kann man sich von Kofferraum und Platzangebot im Fond keine Wunder erwarten. Die Kopffreiheit ist in Ordnung. Und wenn vorne nicht gerade Riesen sitzen, haben auch hinten normalgrosse Menschen recht gut platz. Der Laderaum geht mit 338 Liter in Ordnung, die Rücksitzbank ist 2/3 zu 1/3 umlegbar, der e-208 damit ausreichend variabel. Somit bekommt man fast 1100 Liter Laderaum.

Sitzt man vorne, verfliegt jeder Eindruck eines Kleinwagens schneller, als man «e208» sagen kann. Viel Platz und Übersicht verschaffen ein gutes Raumgefühl. Die Sitze waren im Testwagen mit Leder und Stoff bezogen und wirklich sehr bequem, mit gutem Seitenhalt. Orange und grüne Ziernähte auf dunklem Stoff sorgten zudem für einen Hauch Sportlichkeit.

Alle Materialien sind geschäumt und bieten eine angenehme Oberfläche. Die Kevlar-Optik und die Displays sorgen für futuristisches, sportliches Ambiente. Dazu gibt es Kippschalter in Magnesium-Optik und ein formschönes, kleines Lenkrad. Ein paar Teile wurden in Klavierlack gespritzt. Dort sieht man halt jeden Fingerabdruck. Aber es sieht halt nobel aus.

Multimedia und App

Auch hier macht Peugeot gleich alles richtig und spendiert dem e208 eine ordentliche App, mit der man den Ladestand kontrollieren und Klimatisierung und Ladung von ausserhalb starten und stoppen kann. Auch der Zeitpunkt für zeitversetztes Laden lässt sich hier einstellen. Möchte man Ladestationen in der Nähe suchen, oder eine Route mit Ladestopps planen, switcht man auf die Free2Move-App, wo dies problemlos möglich ist. Auch eine Bezahlmöglichkeit gibt es in der App. Somit fast alles richtig gemacht, Peugeot! Ein E-Auto ohne ordentliche App macht nur den halben Spass!

Ein kurzer Kommentar zur Soundanlage muss sein: grossartiger Klang für das Soundsystem! Apple-Carplay und Android Auto sind ebenfalls mit an Bord. Astrein. Insgesamt ein sehr hochwertiger Eindruck, den der Innenraum des e208 da vermittelt. Und auch das 3D-iCockpit (Bildschirmes hinter dem Lenkrad) ist wirklich cool und super ablesbar.

Fazit

Mit dem Peugeot e208 ist den Franzosen ein grossartiger Wurf gelungen. Er macht auf Anhieb eine gute Figur und verdreht mit seinem Design auch im Strassenverkehr die Köpfe. Grosser Akku, starke Ladeleistung, gute Konnektivität, super Fahrleistungen mit viel Federungskomfort, toller Innenraum, Herz, was willst Du mehr? Ob es die richtige Wahl war, werde ich auf meinen ersten Fahrten sicher feststellen. Zudem bin ich extrem gespannt, wie ich mit dem Elektroantrieb und dem Laden unterwegs klarkommen werde. Es werden spannende Zeiten und ich werde sicher nochmals hier auf dem Blog darauf zurückkommen.

Serienausstattung (beim GT Modell ist alles inklusive):

  • Automatische Einzonen-Klimaanlage
  • Aussenspiegel elektrisch verstell-, beheiz- und anklappbar, Fensterheber vorn und hinten elektrisch mit Impulssteuerung und Einklemmschutz
  • Schlüsselloses Startsystem
  • Elektrische und sequenzielle Fensterheber hinten
  • Kompaktlenkrad aus genarbtem Leder mit grünen Ziernähten, verchromtem Löwen, Badge GT Line / GT und integrierten Bedienelementen
  • Aussenspiegel elektrisch verstell- und beheizbar
  • ED-Innenbeleuchtung: LED-Deckenleuchte vorn + 2 LED-Leselampen vorn und hinten, Sonnenblende, im Fussraum vorn + Kofferraum
  • Akustik Windschutzscheibe
  • Elektrische Parkbremse
  • Hohe Konsole mit integrierter Armlehne
  • Fensterheber vorn elektrisch mit Impulssteuerung und Einklemmschutz
  • Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung
  • Aussenspiegel elektrisch anklappbar
  • Peugeot i-Cockpit® 3D mit konfigurierbarem digitalen 3D-Head-up-Display
  • Visio Park 2
    • Rückfahrkamera
    • 360 Grad Umsicht
  • Zweifarbige 17-Zoll-Alufelgen SHAW
  • 3 Isofix-Befestigungen nach ISOFIX-Standard (1 vorn und 2 hinten)
  • LED-Heckleuchten
  • Elektronische Stabilitätskontrolle (ESP)
  • Full LED-Scheinwerfer mit automatischer Höhenkorrektur, LED Blinker vorne und Fernlichtassistent
  • Peugeot Connect SOS & Assistenz
  • Paket Safety Plus
  • Totwinkel-Assistent
  • Fahrer und Beifahrer Frontairbags, Seitenairbags für Fahrer und Beifahrer vorn und hinten, Kopfairbag
  • Indirekte Unterdruckerkennung
  • Vernetzte 3D-Navigation mit 10″-Touchscreen
  • Sportsitze, Stoff CAPY / Kunstleder in Schwarz
  • Hintere Seitenscheiben und Heckscheibe getönt
  • Aussenspiegelgehäuse Schwarz glänzend
  • Spezielles e-208-Kühlerschutzgitter mit Heissprägung in Wagenfarbe
  • Zierleiste für Seitenfenster Schwarz glänzend
  • Armaturenbrett Slush mit Dekor in Carbonoptik und Ziernähte in Grün Adamite, Ambientebeleuchtung in 8 Farben
  • Mode 2-Ladekabel (Typ 2/J)
  • On-Board Aufladegerät 11 kW dreiphasig
  • Garantie Batterien: 8 Jahre oder 160’000 Kilometer
%d Bloggern gefällt das: