Wer kennt sie nicht, die Sommerlinde bei Linn. Mit einer Höhe von 25 Metern und einem Stammumfang von elf Metern gilt sie als der mächtigste Baum des Aargaus. Eine Legende besagt, dass die Linde zum Gedenken an die Pest von einem der letzten übriggebliebenen Dorfbewohnern gepflanzt wurde. Die Pest wütete im Dorf Linn im 16./17. Jahrhundert besonders heftig. Das tatsächliche Alter der Linde ist aber weit höher, man geht von rund 800 Jahren aus. Weniger bekannt ist der Berg, welcher gleich daneben liegt. Der Linnerberg. Der Aufstieg ist ziemlich einfach. der obere Teil des Weges führt durch einen wunderbaren Buchenwald.

Zuoberst steht man auf 722 Meter über Meer. Eine gute Höhe um mit dem Handfunkgerät ein QSO zu machen. Und es gelang mit Patron 79, Hansruedi. Er sass irgendwo nördlich von Schaffhausen auf seinem Campingstuhl und kam bei mir mit Santiago 2 und Radio 3 verständlich rein. Ansonsten war es aber relativ ruhig auf den Frequenzen.

%d Bloggern gefällt das: