Samstagsfunken

Heute war ich mal wieder obergünstig am Funken. Samstagsfunken halt. Als Standort habe ich mir den Sennhof oberhalb von Remetschwil ausgesucht. Dort gibt es unterhalb dem grossen Hühnerstall eine kleine Naturstrasse, wo man das Fahrzeug parkieren kann.

Als erstes durfte ich mit dem Motu-Sepp ein QSO führen. Sepp genoss das schöne Wetter oberhalb von Winikon. Anschliessend gab es einen Schwatz mit dem Krokodil-Ricco, welcher auch irgendwo obergünstig unterwegs war. Danach ergab sich auch noch ein nettes QSO mit Goliath-Dani und Karacho-Philipp. Philipp war bei sich Zuhause in Aarau und Dani stand irgendwo zwischen Suhr und Aarau obergünstig.

Mein Standort lag wunderbar ein paar Meter über der Nebeldecke. Manchmal kroch der Nebel langsam zu mir hoch, wie im Film «The Fog – Nebel des Grauens», aus dem Jahr 1980. Ein Film, den ich mir auch heute noch gerne anschaue.

Mit der Zeit öffnete das Band, so dass man die Amerikaner auf Kanal 6 AM empfangen konnte, welche mit ihren starken Sendern um die Wette gefunkt haben. Die Amis nennen das Superbowl. Dort geht es wohl nur darum, wer die stärkste Station hat und weniger um einen Schwatz unter Kollegen – typisch Amis.

Wer auf dem berühmten Kanal 6 mal reinhören möchte, kann dies hier tun: https://broadcastify.cdnstream1.com/1825

Ich bedanke mich bei allen Funkkollegen für die netten QSO. Es war mal wieder ein herrlicher Funkertag.

%d Bloggern gefällt das: