Aktualisiert vor 10 Monaten von

Gut schlafen, für alle möglich

Kürzlich las ich einem Zeitungsbericht, dass sehr viele Menschen schlecht schlafen. Auch ich hatte schon schlechte Schlafphasen.

Am schlimmsten war es, als ich monatelang jede Nacht mit einer Panikattacken aufgewacht bin. Interessanterweise geschah dies immer zwischen 2 Uhr und 2:30 Uhr. Irgendwann begann ich, mein Leben komplett umzustellen. Und das hat gewirkt. Wie auch Du einen gesunden Schlaf finden kannst, erkläre ich dir hier und jetzt mit meinen einfachen Tipps.

Weniger ist mehr

Viele Menschen verstehen nicht, um was es im Leben geht. Sie meinen, dass man so viel wie nur möglich erleben müsse, damit man ein erfülltes Leben hat. Doch das ist grundlegend falsch. Denn irgendwann wird jeder sterben. Und dann ist es nicht entscheidend, was man erlebt hat. Denn alles was man erlebt hat, zerfällt mit dem Tode zu Staub. Du kannst all deine Erlebnisse nirgends hin mitnehmen. Es interessiert nach dem Tod auch keinen noch lebenden Menschen, welche grossen Reisen du gemacht hast oder wie viel Geld du verdient hast. Dennoch streben Leute genau danach. Weil sie das Gefühlt haben, etwas zu verpassen. Doch das ist ein grosser Irrtum. Man kann nichts verpassen, weil das Leben endlich und der Tod unausweichlich ist.

Das Streben danach, nichts verpassen zu dürfen, erzeugt riesigen Stress. Und genau dieser Stress ist extrem schädlich. Darum muss man lernen, zur Ruhe zu kommen.

Job

Viel Arbeit haben, ist ok. Doch die Arbeit darf kein Stress sein. Du musst gerne arbeiten und es darf keine Last sein. Wenn du dich überfordert fühlst oder im ständigen Zeitdruck bist, gibt es nur eines. Suche dir einen anderen Job. Oder wenn dich Arbeitskollegen nerven oder mobben, suche dir einen anderen Job. Auch wenn du dann vielleicht weniger Einkommen haben wirst. Mit Geld kannst du dir keine Gesundheit kaufen. Und auch keinen guten Schlaf. Darum darf dein  Job kein Stress und keine Last sein. Sonst wirst du nie gut schlafen.

Freizeit

Auch hier ist weniger mehr. Es gibt kein Müssen. Wie ich bereits weiter oben geschrieben habe: Du kannst nichts verpassen. Weil nichts einen so hohen Wert hat oder dermassen wichtig ist, dass man es verpassen kann. Du musst nicht überall dabei sein. Du musst nicht jedes Konzert oder jeden Club besucht haben. Bleibe Zuhause. Geniesse ein gutes Buch, schaue einen guten Film, höre oder mache Musik. Koch was schönes. Mehr braucht es nicht. Und wenn du dich langweilst – umso besser. Komm zur Ruhe. Egal was auf der Welt abgeht, egal welch tolle Veranstaltungen du besuchen könntest – wenn du nicht dort bist, wirst du nichts verpassen. Das ist wirklich so, glaube mir.

Zeiten einhalten

Es ist besonders wichtig, dass man Zeiten und Tagesabläufe einfällt. Mein Tagesablauf sieht folgendermassen aus:

21:30 Uhr: zu Bett gehen

5:20 Uhr ist Tagwache

7 Tage die Woche, also auch am Wochenende.

Schlafraum

Der Schlafraum sollte nicht wärmer als 18 Grad sein. Im Sommer ist das natürlich nicht einzuhalten, außer man hat Klimageräte. Auf Klimageräte verzichte ich aber. Wenn du meine Tipps beachtest, wirst du auch im Sommer in einer Hitzenacht wunderbar schlafen.

Im Schlafraum sollte es idealerweise einige, grössere Pflanzen haben. Die Pflanzen produzieren Sauerstoff und reinigen die Luft.

Der Schlafraum muss dunkel sein. Wenn vor dem Fenster eine Strassenlampe oder sonst etwas reinleuchtet, verlange bei der Gemeinde, dass diese spätestens 21:30 Uhr ausgeschalten wird. Strassenlampen lassen die Menschen schlecht schlafen. Das ist erwiesen. Auch wenn nur wenig Licht in den Schlafraum dringt – es lässt dich schlechter schlafen.

Bett

Dein Bett muss bequem sein. Achte auf ein gutes Bett und eine gute Matratze.

Mein Tipp: kaufe dir eine Gewichtsdecke. Meine Decke ist 6 Kilogramm schwer. Kein Witz. Probiere das mal ein paare Tage aus. Du wirst wunderbar schlafen. Versprochen. Das schwerere Gewicht dieser Decke fühlt sich wunderbar an. Im Sommer reicht die Gewichtsdecke alleine aus. Im Winter lege ich sie über meine Daunendecke. Ich schlafe perfekt.

Ich trage eine kurze Pyjamahose und ein leichtes T-Shirt. Es muss locker und leicht sein. Ich habe mit Baumwolle die besten Erfahrungen gemacht.

Mindestens alle 2 Wochen muss das Bettzeugs gewechselt werden. Auch die Aussendecke der Gewichtsdecke muss mindestens alle 2 Wochen gewaschen werden.

Lesen und Hörbuch

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich im Bett maximal 15 Minuten lesen kann, bis mir die Augen zufallen. Hierzu rate ich zu einem Tablet mit Nachtfunktion. Bücher sind ungeeignet, weil man Licht im Raum haben muss.

Kurz vor dem Zufallen der Augen starte ich auf dem Tablet noch ein Hörbuch. Es geht aber auch ohne Hörbuch, Nach maximal 5 Minuten schlafe ich ein. Das Hörbuch sollte maximal so laut sein, dass man gerade noch versteht, was geredet wird. Nicht lauter. Wenn ich morgens um 5 Uhr aufwache, läuft das Hörbuch meistens immer noch :-). Es stört mich aber in der Nacht nicht.

Wenn man die Zeiten akribisch einhält, würde man nach einigen Wochen keinen Wecker mehr brauchen. Man wacht automatisch zwischen 4:50 Uhr und 5:10 Uhr auf. Kein Witz. Das funktioniert meistens. Natürlich stelle ich von Montag bis Freitag immer einen Wecker um 5 Uhr. Falls ich doch mal verschlafe sollte, was aber sehr selten ist. Am Wochenende deaktiviere ich den Wecker, weil ich nicht zur Arbeit gehen muss. Doch auch dann wache ich meistens plus/minus 5 Uhr auf. Manchmal auch erst um 6 Uhr. Aber das ist ok so.

Schlafe gut

So, nun viel Spass beim Umsetzen meiner Tipps. Du wirst sehen, dass auch du einen gesunden Schlaf finden wirst.

 

 

 

Kommentar verfassen