Aktualisiert vor 8 Monaten von

Wie man den OBD2-Adapter verwendet

Elektroautos liefern mehr Daten, als man mit den üblichen, eingebauten Bordmitteln angezeigt bekommt. Zum Beispiel wie warm die Batterie ist, welche Spannung sie hat und vieles mehr. In jedem Elektroauto hat es, meist hinter einer Abdeckung versteckt, eine OBD-Buchse. Diese Buchse wird normalerweise in der Werkstatt zum Auslesen der Fahrzeugdaten genutzt. Diese Daten können von aber auch von Jedermann in Echtzeit ausgelesen werden. Hierzu benötigt man einzig ein OBD-Kabel oder noch etwas einfacher ein OBD-Adapter mit Bluethooth-Schnittstelle. Man steckt den Adapter einfach in den OBD-Anschluss des Fahrzeuges und schon beginnen die Lämpchen des Adapters zu blinken.

Nun kann man mit einer speziellen App via Handy die Fahrzeugdaten in Echtzeit herauslesen.

Cars Scanner

Damit hat man deutlich mehr Informationen zum Zustand des Fahrzeuges. Als App empfehle ich Cars Scanner, welche man im IOS-Store oder auch im Android-Store downloaden kann. Die Verbindung zwischen dem Adapter und dem Smartphone erfolgt per Bluethooth – genau so wie wenn man zb. einen Bluethooth-Kopfhörer koppelt. Und schon blinkt es unablässig und man bekommt die Fahrzeugdaten auf die App geliefert.

Live-Daten bei Stillstand

Live-Daten bei Stillstand

Live-Daten bei Stillstand

Man kann sich natürlich auch Statistiken vergangener Fahrten anzeigen lassen:

 

OBD2-Adapter

Zum Auslesen der Daten empfehle ich folgenden OBD2-Adapter. Er ist kostengünstig und hat erst noch eine hohe Performance, was die Datenübertragung angeht. Man kann diesen Adapter problemlos von Amazon in die Schweiz liefern lassen. Wenn du dir diesen Adapter bestellen möchtest, mache dies doch über den Link in diesem Beitrag. Damit unterstützt du den Betrieb dieser Website.

 

ABRP

Nun komme ich noch zur ABRP-App. Diese App ersetzt bei Elektroautos, welche über keine Navigationsberechnung analog zb. Tesla verfügen, die Möglichkeit, auf einer Strecke ausrechnen zu lassen, wo man für wie lange Strom laden muss, damit man mit einem frei zu bestimmenden Batterieladenstand am Ziel ankommt. Damit dies funktioniert, nutzt man ebenfalls den OBD2-Adapter. Anhand der Farzeugdaten kann die App den Verbrauch und die notwendigen Ladepausen berechnen. So kann man stressfrei auch längere Strecken fahren. Man hält sich einfach an den Plan der App und muss sich um nichts mehr selber kümmern.

Auch diese App kann man beim IOS-Store herunterladen. Damit man sie nutzen kann, sollte man aber ein Jahresabo abschliessen. Das Abo kostet um die 50 Franken.

Die App ist mit meinem Fahrzeug (Peugeot e-208 über den Adapter verbunden). Mir wird der aktuelle Ladestand der Batterie angezeigt (46%)

Ich habe Testweise eine Fahrt nach Sörenberg eingegeben. Mit 46% Ladestand werde ich die Strecke nicht bewältigen können, wenn ich in Sörenberg noch 20% Restladestand haben möchte. Darum offeriert mir die App bei einem Schnellader bei der Raststätte in Lenzburg einen Zwischenstopp von 15 Minuten, bei welchem ich auf 74% laden muss.

Die App zeigt mir an, dass bei der Ladestation nicht viel Betrieb herrscht und ich eine freie Ladestation haben werde. Mir werden auch gleich die Kosten angezeigt, die ich für das Laden auf knapp 80% zu bezahlen habe.

Für eine längere Fahrt nach Berlin werden mir diverse Ladestationen angezeigt, an denen ich jeweils für einige Minuten Laden muss.

Für eine längere Fahrt nach Berlin werden mir diverse Ladestationen angezeigt, an denen ich jeweils für einige Minuten Laden muss.

Fazit

Diese beiden Apps (Car Scanner und ABRP) lohnen sich definitiv im Verbund mit dem OBD2-Adapter. Zu beachten gilt: diesen Adapter habe ich mit meinem Peugeot e-208 in Verwendung. Beim Konfigurieren des Adapters können viele andere Fahrzeuge ausgewählt werden (von Audi über Ford bis Toyota). Ich kann aber nicht garantieren, ob dieser Adapter an anderen Fahrzeugen genauso gut funktioniert wie er es an meinem Peugeot macht. Aber: für kleines Geld bekommt man einen grossen Mehrwert.

Kommentar verfassen